Geschichte des Clubs

Die ¨Kiste¨ steht am Anfang ...

- Die Anfänge des Siegener Schnauferl Clubs -

Mit der ¨alten Kiste¨ verbinden die Siegener Schnauferlbrüder gleich zweierlei: Zuerst einmal das eigentliche Objekt der Begierde - das alle Schnauferlbrüder verbindet - das Automobil. Nicht irgendein Auto, sondern die liebevoll restaurierte, gepflegte und oft bestaunte ¨alte Kiste¨ - den Oldtimer, das Schnauferl eben. Noch zur Zeit der Jahrhundertwende wurden die ¨fahrenden Gesellen¨, vom Volksmund - in Anlehnung an ihre Pioniergenossen in der Luft - als die ¨tollkühnen Männer¨ in den ¨knatternden Kisten¨ bezeichnet. Nun klang der Name knatternde Kiste¨ nicht besonders liebenswert und der Begriff des ¨Schnauferls¨ war sowohl für Fahrer als auch für das Fahrzeug - wie die ¨Berliner Morgenpost¨ am Sonntag, den 28. September 1902 schrieb - viel treffender:

¨Schnauferlclub und Schnauferlbrüder! Ganz unwillkürlich denkt man dabei an dicke, wohlgenährte Gestalten, [...] die pustend und schnaufend unter der Last ihres Körpers daherwanken. Aber so sind die ´Schnauferln´, die ich hier meine nicht, obschon einige von ihnen deutlich beweisen, daß sie ein gehöriges Kapital zinstragend am eigenen Leibe angelegt haben. Die Schnauferlbrüder [...] haben es auch gar nicht nötig, sich pustend und schnaufend durch das Leben zu schleppen, denn sie sind alle Automobilisten, die ihr eventuelles Gewicht einfach dem ´Schnauferl´ anvertrauen. Dem Schnauferl! Breit, behaglich und treffend, wie der süddeutsche Humor meistens ist, hat er am Automobil zuerst das Charakteristische des ächzenden und stöhnenden Benzinmotors herausgefunden und ihm diese merkwürdige Bezeichnung ´Schnauferl´ gegeben.¨